Comeback nach 1 1/2 Jahren

Heute habe ich mich an meinen guten alten Blog erinnert, den ich mal geführt habe. Wir sprechen von jenem hier.
Aber wie bin ich darauf gekommen?
Angefangen hatte das ganze damals hier ja, weil ich eine Weisheitszahn-OP hatte und mir wirklich sehr, gar sehr, langweilig war. Aber dieses - nennen wir es mal Projekt - hat sich für mich in dieser Zeit zu etwas wichtigerem entwickelt. Ich konnte meinen Gefühlen endlich Boden verleihen. Heute kam dann das Gespräch auf, dass jemand gerade eine Weisheitszahn-OP hatte und schwups, ich erinnerte mich wieder an diesen Blog.
Nun habe ich einfach mal wieder das Bedürfnis etwas zu schreiben, dass jeder lesen kann, dennoch bleibe ich anonym, welch sonderliche Konstellation. Denn zudem hat mich der Wille, meinen Gedanken Boden zu verleihen und Platz in meinem  Kopf zu schaffen micht verlassen. Jedoch erledige ich es auf die analoge Art und Weise. Still und heimlich in einem Büchlein. Klein, unscheinbar und definitiv kein Tagebuch. Ich kann mich mit dem Schreiben eines Tagebuches einfach nicht identifizieren. Für mich ist das meinige Buch zu vergleichen mit einer Festplatte, auf der ich all meine Sorgen auslagere und dann mit und über das Geschriebene reflektiere. Aber vielleicht lässt sich demnächst etwas mehr hier unterbringen. Man wird es sehen.

In meinem Leben hat sich alles gefunden. Damals habe ich darüber genörgelt, dass ich keine Freundin habe. Ich habe Nähe vermisst und wusste keinen Grund dafür. Nun bin ich soweit, dass mir das am A**** vorbei geht und ich mein Leben genieße. Fürwahr habe ich vor einiger Zeit einen neuen Freundeskreis gefunden und dort ist sowas wie körperliche Nähe Gang und Gebe. Wir reden hier von normaler menschlicher Sexualität, dabei sollte euch klar sein, dass Sexualität nicht erst bei Küssen, Petting oder Sex beginnt, sondern viel früher seine Wurzeln findet, aber dazu könnt ihr selber die Fachliteratur welzen bzw. Wikipedia
Jedenfalls hab ich nun immer die Möglichkeit eine Freundin in den Arm zu nehmen oder mich einfach irgendwo anzulehnen.
Komisch das man danach so suchen muss...ich habe das Gefühl, dass in unserer Gesellschaft Sex ein großes Thema ist, über das jeder auch zu reden scheint, das sagen zumindest alle. Näherst du dich jemandem körperlich, so kommt dieser Person oft der Gedanke, dass der andere vielleicht Gefühle für ihn hegt und distanziert sich von dieser Person um sie nicht zu verletzen. Das ist jedoch totaler Schwachsinn, denn Gefühle sind zum teilen da und wenn man sie teilt, dann gehört meines Erachtens auch die Kommunikation über Gefühle dazu und ruckzuck wäre jedem klar, dass die Person nichts ernsteres von der anderen will. Aber wir desozialisieren uns alle, Handys,m Internet und Plattformen wie Whatsapp oder facebook tragen dazu nur bei.
 

Ich habe nun dennoch einen wunderbaren Freundeskreis gefunden, der sich lieber trifft als Romane über facebook zu versenden. Und ich würde gerne soviel mehr schreiben, aber ich weiß nicht was, zumal ich dann doch immer wieder vom Thema abkomme und auf die philosophische oder reflektierende Bahn gerate.
Falls jemand dies lesen sollte (bis zum Ende), dann kann ich euch anbieten mich zu fragen was ihr wissen wollte


Bis dahin verabschiede ich mich erstmal von meinem alten Blog.


Zuletzt möchte ich noch ein Bild anfügen, habe es vor kurzem aufgenommen, entwickelt und abgezogen. Der Fotografie bin ich immernoch treu und erfreue mich daran.


 

26.6.13 21:24

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen